09.10.2018
Versprochen ist versprochen - mindestens dreimal Korrektur gelesen und wahrscheinlich doch einiges übersehen; dennoch: das neue Abenteuer nimmt seinen ungebremsten Lauf. Die "SchattenLäufer" aus 2012 haben Nachwuchs bekommen. Dieser ist jedoch außerordentlich wählerisch und wird sich seinen neugierigen Lesern nur sehr exklusiv nähern. Ab 01.11.2018 wird er gemeinsam mit seinen Trainingspartnern den Ereignissen nicht nur hinterherlaufen ...

26.08.2018
Es war einmal... Zwei oder auch ein paar mehr "Rostocker Hafenbräu" vom Fass im Stammlokal besiegelten eine (fast) unendliche Geschichte: Das Rennsteiglaufabenteuer nahm seinen ungebremsten Lauf, bevor es zum Motiv für ein erstes Buch (2012) und eine Neuauflage (2018) wurde, die nun am 1. November den langen Weg in "Das schönste Ziel der Welt" antritt. Etwas mehr erfahren Sie hier ...

29.07.2018
Es kam, wie es kommen musste: Es ist einfach noch zu früh, die (Lauf-)Schuhe an den Nagel zu hängen. Und ebenso kann man die SchattenLäufer nicht auf Dauer allein lassen, ohne ihnen Gefährten an die Seite zu heften... Mehr über ihre neu ausgerichtete erweiterte 2.0-er Auflage, die im November diesen Jahres auf die Strecke, die die Welt bedeutet, geschickt wird, erfahren Sie hier ...

22.05.2018
Zschky kommt - ja, er kommt wieder; diesmal ist es der Junior, der auf den Spuren des Vaters wandeln will. Bei der 46. Auflage des GutsMuths Rennsteiglaufes am 26.05.2018 wagt sich Dr. Henry Zschelletzschky erstmals auf die Supermarathonstrecke, wo einstmals der Senior letztmalig 1986 seine Eindrücke hinterließ. Mehr darüber lesen Sie hier ...

17.02.2018
Zschky kommt ... seit nunmehr bereits fünf Jahren leider nicht mehr. Am 17. Februar 2013 blieben Herz und (Rennsteigläufer)Beine von Peter Zschelletzschky für immer stehen. Er war bekannt für seine „Absonderlichkeiten“, insbesondere bei der Wahl seiner Ausrüstung, für den langen Weg von Eisenach nach Schmiedefeld. Ralf, langjähriger Freund und Weggefährte, hat es in den „SchattenLäufern“ (acasa Werbung & Verlag, 2012) treffend beschrieben. Lesen Sie hier mehr über ein Urgestein des Rennsteiglaufes ...

04.01.2018
Zahlenspielerei, der Blick in die Glaskugel oder doch Zukunftsbetrachtung - der GutsMuths Rennsteiglauf im Spiegel der Jahre. SchattenLäufer sind zumeist Einzelgänger und halten sich bevorzugt in Wäldern auf, die ihnen als Jagdrevier dienen... Las ich vor kurzem bei einem Exkurs durch die moderne Medienwelt. Da lag es doch nahe, sich einen Blick hinter die Kulissen zu gönnen und auf Tendenzen aufmerksam zu machen, die den Gesundheitszustand des Rennsteiglaufes in Frage stellen könnten ...

01.12.2017
Klimawandel hin oder her; wir befinden uns mal wieder in einem "Winterloch" - für den bekennenden HinterherLäufer gibt es gut eintausend Gründe, den Trainingsstart auf die kommende Woche zu verlegen...", sprach der "SchattenLäufer 2.0" und läutete hiermit auf seine Weise eine neue Runde authentisch-amüsanter Geschichten rund um den Rennsteiglauf ein. Nach fünf Jahren Erfolgsgeschichte der Erstauflage (acasa Werbung & Verlag, 2012) wurde es aber auch Zeit, ein paar nicht unwichtige und bisher unausgesprochene Wahrheiten dem Publikum zu präsentieren. Mehr darüber erfahren Sie hier ...

21.08.2017
Machtspiele in einer Provinzposse - Traditionsläufer, SchattenLäufer, ... Querdenker und außerparlamentarischer Oppositionsführer: Jede mehr oder minder aufregende Geschichte hat ihren historischen Ursprung. So auch die des bekennenden RennsteigHinterherLäufers Dr. Helmut Hochmuth. Was im Oktober 1977 seinen ungebremsten Lauf nahm, endete am 8. August 2017 schmerzlich ...

06.06.2017
Die Einspruchsfrist für Korrekturen des Gesamtergebnisses der diesjährigen Auflage des Rennsteiglaufes ist abgelaufen; neue Erkenntnisse gegenüber den öffentlich zugänglichen Angaben in den einzelnen Wettbewerben gibt es offensichtlich nicht. Somit lassen sich auch erste Beobachtungen aus den vorliegenden, teilweise widersprüchlichen und nicht nachvollziehbaren, Zahlen ableiten. Lesen Sie mehr ...

01.03.2017
Es verbleiben zwar noch 80 Tage, um sich für das nächste Halbjubiläum des GutsMuths Rennsteiglaufes zu entscheiden - Supermarathon und Marathon werben dafür mit offenen Armen - doch bereits heute muss man schon an seiner Grundschnelligkeit arbeiten, um nicht beim Halbmarathon in die Röhre gucken zu müssen. Dafür winken inzwischen nur noch Restplätze, die wahrscheinlich bereits in den nächsten Tagen auch noch vergriffen sein werden, wenn das Teilnehmerlimit mit 7.500 Läuferbeinen erreicht sein wird. Darüber und über einige Randerscheinungen lesen Sie bitte hier ...

25.01.2017
Mehr Demokratie und Transparenz sollte der zurück liegenden Mitgliederversammlung des GutsMuths Rennsteiglaufvereins e.V. bescheren. Genügend sachlich-konstruktive Ansätze dazu waren gegeben. Was man jedoch seit gestern unter www.rennsteiglauf.de/verein/mitgliederversammlung/ zu lesen bekommt, kommt einem Rückfall in Zeiten gleich, die man glaubte längst hinter sich gelassen zu haben. Auch der zuständige Landessportbund Thüringen e.V. scheint von einer Rückkehr zu basisdemokratischen Grundsätzen der Vereinsarbeit bei diesem Thema auf Durchgang zu schalten. Doch lesen Sie selbst, was gerade einmal rund 15% der Mitgliederschaft nach Maßgabe des Präsidiums und Vorstandes des Vereins in Bad Blankenburg zu Wege gebracht haben ...

13.01.2017
Gäbe es bei dem Voting zum "Marathon des Jahres 2016" eine Zufriedenheitsskala, wäre sicherlich dem Rennsteiglauf auch diese Nummer 1 nicht zu nehmen. Viel Licht und einwenig Schatten liegt über diesem sportlichen Großereignis über den Thüringer Kammweg. Mehr dazu auf der folgenden Seite ...

31.12.2016
Auf ein neues, besseres und friedlicheres 2017 - alle guten Wünsche begleiten Sie über die Schwelle des neuen Jahres ...

21.12.2016
Sehr geehrte Mitglieder des Präsidiums des GutsMuths Rennsteiglaufvereins e.V., liebe Freunde des Rennsteiglaufes - Sie können mich naiv nennen, wenn ich bis in die Gegenwart die Hoffnung in mir geschürt habe, eine im Nachgang zumindest formelle Antwort auf meine der Mitgliederversammlung des Vereins vorgelegten Anfragen und Anträge zu erhalten. Wahrscheinlich wird, wie bei meinen voran gegangenen Versuchen, Verständnis und Verantwortung für konstruktive Gedanken zu erwecken, erneut nur ein Bruchteil des Präsidiums - wenn überhaupt - diese Zeilen wahrnehmen oder gar als empfangen/gelesen quittieren. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass die Zeit kommen wird, wo ein repräsentativ zu nennendes Gremium zu demokratischen Grundregeln der Vereinsführung zurück kehren und sich berechtigten Anfragen und Anträgen der Mitgliederschaft in gebührender Form zuwenden wird. Dies scheint mir auch mit dem "neu" formierten Präsidium und dem wieder gewählten Präsidenten nur sehr schwer möglich zu sein. Das Vorgehen des Präsidiums bei der diesjährigen Mitgliederversammlung - das bleibt auch einem Mitglied des Vereins nicht verborgen, selbst wenn es aus nachvollziehbaren Gründen nicht teilnehmen konnte - könnte als Präzidenzfall dafür gelten, wie man demokratische Strukturen, zwar nicht sonderlich geschickt, so doch offensichtlich wirkungsvoll, "schmerzfrei" umgehen kann. Soweit mir nachhaltige Informationen über den Umgang mit meinen Anfragen und Anträgen vorliegen, wurde lediglich in zwei (!) von insgesamt 15 (!) Fällen unter Hinzuziehung nicht legitimierter Grundlagen, unvollständiger Unterlagen zu den einzelnen Sachverhalten und unwahrer Aussagen über die "Dialogbereitschaft" des Präsidiums eine "Entscheidung" im Plenum erwirkt. Dass letztendlich nur jeder Fünfte an diesem Prozess teilhaben konnte und 4/5 gar nicht die Chance erhielten, sich zu den einzelnen Themen zu positionieren, erleichterte das Szenario der Versammlungsführung. Solche zukunftsweisenden Gedanken, wie jene zur Novellierung der aktuellen Vereinssatzung und inhaltlich-organisatorischen Entwicklung des Rennsteiglaufes blieben buchstäblich auf der Strecke, zweite Meinungen wurden nicht wahrgenommen oder gar unterdrückt. Inwieweit das zu erstellende Protokoll dazu ein aussagefähiges Echo wiederzugeben vermag, bleibt unter diesen Vorzeichen höchst fragwürdig. Nicht zuletzt die beschriebenen Vorgänge haben mich in meinem Entschluss bestärkt, mich von diesem Verein - nicht vom Rennsteiglauf - zu distanzieren. Die Praxis des Umgangs mit Personen und Sachverhalten durch die Vereinsvorderen lässt nur wenig Platz für die Hoffnung auf Veränderung in naher Zukunft. Es bleibt zu wünschen, dass die zahlreichen unermüdlichen ehrenamtlichen Helfer und freundlichen Unterstützer bei den Veranstaltungen des Vereins und der Rennsteiglauf Sportmanagement & Touristik GmbH nicht eines Tages in einen Sog geraten, der den Rennsteiglauf massiv in Frage stellen könnte. Erfreulich bleibt bei aller Enttäuschung und Fragwürdigkeit getroffener Entscheidungen, dass es durchaus Kräfte im Verein gibt, die meine Auffassungen teilen, auch wenn sie sie nicht öffentlich vertreten (können und dürfen). Ich werde, wie in meinem Diskussionsbeitrag ausdrücklich unterstrichen, meine Verbundenheit mit der Region und dem Rennsteiglauf nicht aufgeben und auch zukünftig jegliche sportliche, organisatorische und vereinspolitische Entwicklung - in welche Richtung auch immer - aufmerksam beobachten. Die "SchattenLäufer 2.0" werden diesem Weg folgen, wenngleich sie diesmal etwas nachdenklicher unterwegs sein werden... In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, Ihren Familien und Freunden alles Gute für das neue Jahr, Gesundheit und Kraft für die Wahrnehmung von Entwicklungen, die nicht die Schlagzeilen schmücken - Ihr Dr. Helmut Hochmuth. P.S.: Lesen Sie dazu bitte auch das beigefügte Schreiben an den Präsidenten des Landessportbundes Thüringen e.V. vom 20.12.2016 ...

23.11.2016
Auf ein letztes Wort | Wenn am kommenden Samstag die Landessportschule Thüringen im lauschigen Bad Blankenburg die Mitglieder des GutsMuths Rennsteiglaufvereins e.V. ruft, um Bilanz über das ablaufende Sport- und Geschäftsjahr zu ziehen, wird es einiges zu berichten und zu diskutieren geben. Ein insgesamt positives Abbild der Ereignisse darf dabei durchaus erwartet werden - und das zu recht. Dennoch gibt es unübersehbare Defizite, deren Lösung sinnvoll und zweckmäßig erscheint. Lesen Sie dazu den beigefügten Diskussionsbeitrag ...

CMM | CREATIVE MOTION MANAGEMENT


Inh. Dr. Helmut Hochmuth | Zum Wiesengrund 37 | 18107 Elmenhorst/Lichtenhagen | OT Lichtenhagen
Phone +49 (0) 381 / 120 09 68 | Fax +49 (0) 381 / 120 76 77 | eMail mail@creative-motion-management.de